80. Jahrestag Novemberpogrom 1938

Die Dokumentation des vom 08. bis 13. September 2018 stattgefundenen Treffens zwischen Holocaust-Überlebenden und lokalen AkteurInnen aus dem Landkreis, verfolgte das Ziel, sowohl dem am Treffen beteiligten Personenkreis den Nachweis des erfolgreichen Auftretens in den Schulen, wie auch in breiter Öffentlichkeit in einem Printmedium zu beweisen.

 

Diese Dokumentation wurde im Jahre 2019 digitalisiert und in USB-Sticks einer Vielzahl von lokalen AkteurInnen zur Verfügung gestellt.

 

Das digitale Projekt folgte inhaltlich dem Verlauf des Besuchs der Überlebenden des Holocaust in Gestalt der Familie Dr. Richard Fagot aus Israel.

 

Das Erfassen der Geschichte wurde mit Fotos aus den Veranstaltungen in den Schulen, in der Ev. Kirchengemeinde Zeuthen und in der Öffentlichkeit ergänzt.

 

Die Dokumentation belegt die durch konzentriertes Zusammenwirken verschiedener Institutionen erzielten positiven Ergebnisse.

 

Das Projekt wurde vom Verein Kulturlandschaft Dahme-Spreewald e. V. organisiert.

Text aus Jahrbuch 2019

Progrom 1939.jpg

Die orthodoxe Synagoge Ohel Jakob in der Münchner Herzog-Rudolf-Straße nach dem Brandanschlag am 9. November 1938

Bundesarchiv, Bild 146-1970-041-46 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de

PfD - Büro im LDS

Beethovenweg 14

15907 Lübben

Anrufen

Tel.: +49 3546 20 15 18

Fax: +49 3546 20 15 55

  • facebook

Impressum      Datenschutz       GO des BGA
Diskreption             gestartet 30.11.2020

© 2020 created by         Erstellt mit Wix.com