כל המקיים נפש אחת, כאילו קיים עולם מלא‎”

„Kol haMaqi'im nefesch achat, ke'ilo qi'im olam male“

„Wer immer ein Menschenleben rettet, hat damit gleichsam eine ganze Welt gerettet.“

Gerechter unter den Völkern

1963 begann Yad Vashem ein weltweites Projekt, um den Gerechten unter den Völkern Tribut zu zollen, die ihr Leben riskierten, um Juden während des Holocaust zu retten.

 

Dies ist ein einzigartiger und beispielloser Versuch der Opfer, Personen aus den Nationen der Täter, Kollaborateure und Umstehenden zu ehren, die in der dunkelsten Zeit der Geschichte an der Seite der Opfer standen.​

Der oder die Geehrte erhält ein Ehrenzertifikat und die Ehre, dass ihr Name an der Wall of Honor („Ehrenmauer“) im Garten der Gerechten in Yad Vashem in Jerusalem veröffentlicht wird. Ferner darf jeder so Geehrte einen Baum auf der „Allee der Gerechten“ in Jerusalem pflanzen.

Mit Stand Januar 2020 trugen 27.712 Menschen einschließlich ihrer Familienangehörigen, die gemeinsam Juden beim Überleben geholfen haben, diese Ehrenbezeichnung.

 

Unter den 638 Deutsche, die diese Ehrung erhielten, sind auch Menschen aus unserer Region.

Auf der Wall of Honor sind aufgeführt:

Gabriele und Emil Fleischer (Hollbrunn bei Lieberose)*

Elfriede, Heinz und Paul Drossel (Berlin/Senzig)

Frieda Kunze (Senzig)

Anni und Gustav Schulz (Neuzittau)

Ella und Kurt Neubauer (Kallinchen)

Hans Söhnker (Wünsdorf)

Grete Rönnfeldt (Neuenhagen bei Berlin)

Yad Vashem

Liste der Gerechten aus Deutschland

Zeit-Magazin vom 22.01.2021
*auch wenn "Zeit" Lübben schreibt liegt Hollbrunn bei Lieberose

Die Welt vom 05.05.2000 zu Frieda Kunze und Paul Drossel
über Heinz Drossel auf Senzig.de

bestimmt wissen wir noch nicht alles...
- eine Anregung des ehemaligen BGA-Vorsitzenden Carsten Saß

Fotos zum Garten der Gerechten